Problem mit Zeit
Lifestyle

Mein Problem mit der Zeit

By on 26. April 2019

Du wunderst dich bestimmt über den Titel dieses Beitrages. Ich habe beschlossen, dass ich ab jetzt auch persönlichere Blogposts mit dir teilen werde. Natürlich wird auch jeder dieser persönlichen Beiträge etwas mit dem Reisen zu tun haben.

Ich bin gespannt auf dein Feedback zu meinem ersten persönlichen Post!

Die Zeit und ich

Gefühlt jede Minute meines Tages, meiner Wochen bis hin zu dem Rest des Jahres habe ich durchgeplant. Ich weiß an fast jedem Tag der Woche welche To-Do’s ich habe, wann ich Verabredungen habe, wann ich ins Fitnessstudio gehe und wann ich mal länger arbeiten muss. Das gibt mir Sicherheit und irgendwie das Gefühl alles unter Kontrolle zu haben.

Ich wache morgens auf und gehe meinen Tag durch. Wie viel Zeit habe ich im Fitnessstudio vor der Arbeit? Heute werde ich bis xy Uhr arbeiten, danach mache ich dies und das. Um 19 Uhr treffe ich noch Freundin XY, koche ich davor etwas, esse ich im Lokal oder komme ich eh nicht so spät heim und kann danach noch kochen? Heute sollte ich lieber nicht nach 23 Uhr ins Bett gehen, denn am nächsten Tag muss ich früher aufstehen/arbeiten oder muss den frühen Flug nach xy erwischen.

Klingt stressig? Ist es auch oft. Vor dem Schlafen gehen habe ich oft noch so viel zu tun, renne wie verrückt in der Wohnung herum (mein Freund David kann das bezeugen 😉 ) und komme zu keinem Ende. Doch ich muss bis 22:30 Uhr fertig werden, denn ich darf doch nicht nach 23 Uhr schlafen gehen!!! Sonst bin ich morgen wieder zu müde… für die nächsten 25.497 To-Do’s.

Allein, wenn ich das hier so niederschreibe, werde ich müde. Doch ich kann/konnte dieses Verhalten (noch) nicht ändern. Denn es gibt mir auch Sicherheit. So habe ich das Gefühl, dass ich meine Zeit nicht „vergeude“ und nicht das Gefühl bekomme, faul zu sein.

Sonntag ist der schlimmste Tag für mich

Es ist Sonntag. Eigentlich sollte ich mich freuen, denn ich habe doch alle Zeit der Welt. Keine Verpflichtungen, keine To-Do’s, nur Freizeit! Hört sich eigentlich toll an, doch damit kann ich nicht umgehen.

Meine erste Frage an einem Sonntagmorgen ist meistens: „Was machen wir heute? Und wann?“. Denn wenn ich das nicht weiß, kann ich meinen Tag nicht strukturieren und dann herrscht Chaos in meinem Kopf.

Auf Reisen ist es anders

In vielen meiner Instagram Posts schreibe ich, wie sehr ich im Moment bin, wenn ich im Ausland unterwegs bin. Ich bin viel achtsamer, genieße die einzelnen Augenblicke und habe endlich Zeit, mich auf das Hier und Jetzt zu konzentrieren.

Auf Reisen gibt es keine To-Do’s, nur Want-To’s. 😀 Natürlich gibt es im Urlaub auch immer Orte, die ich unbedingt sehen möchte, Sehenswürdigkeiten, die ich besuchen will und Restaurants, die ich ausprobieren mag. Doch das ist kein (großer) Druck dahinter.

Wenn ich am Meer bin, dann schaltet mein Gehirn in den Inspirationsmodus. Eine Idee nach der anderen sprießt in mir und ich bekomme Klarheit darüber, was ich wirklich möchte.

Nach jeder Reise nehme ich mir etwas vor. „Integriere mehr Freude in deinen Alltag, sei lockerer und achtsamer! Verhalte dich wie letzte Woche in Hamburg, also du nur glücklich warst und deine Alltagssorgen und die 107.375 To-Do’s ganz weit weg waren. Mach mal langsamer, du bist kein schlechterer Mensch, wenn du heute nicht alles von deiner Liste abgehackt hast. Sei faul und genieße mehr.“

Neben dem Zeitdruck, den ich mir selbst mache, gibt es aber auch viele Momente, in denen ich nicht mehr kann. Dann liege ich auf meiner Couch und komm von Netflix nicht mehr weg. Ich bin dann so erschöpft, dass ich den ganzen Abend nicht mehr aufstehe. Danach bin ich natürlich von mir selbst enttäuscht.

Mehr Achtsamkeit im Alltag

Mein Problem mit der Zeit möchte ich ändern. Ich will ein gutes Verhältnis zu Zeiteinteilungen bekommen. Prinzipiell finde ich die Ordnung ja nicht schlecht. 🙂

Doch der Druck muss raus. Deshalb versuche ich häufiger zu meditieren, fokussierter und produktiver zu arbeiten, mehr positive Podcasts zu hören und mehr von dem zu machen, was mir Spaß macht.

In 3 Monaten werde ich wieder ein Update schreiben, um dir mitzuteilen, wie es mir mit dem Thema Zeit geht. Ich möchte kleine Schritte tun, um meinen Alltag zu verbessern.Wenn du mir auf meiner Journey begleiten möchtest und den nächsten Blogbeitrag nicht verpassen willst, dann folge mir jetzt auf Instagram.

Ich freue mich auch über Tipps, wie man gelassener wird und mehr genießt! 🙂

TAGS

LEAVE A COMMENT

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bianca
Wien, Österreich

Hallo, schön dich hier zu sehen! Ich bin Bianca, der reisesüchtige Schreiberling hinter meinreiseblog.at. Das Reisen ist meine Leidenschaft und ich liebe es neue Länder, Kulturen und Sprachen kennenzulernen. Mein Lieblingsreiseziel? Ganz klar Griechenland.